Suche
Close this search box.

Erfahre alles über Wabenhonig: seine Eigenschaften, Besonderheiten und was du beim Kauf beachten solltest.

Erlebe den natürlichen Geschmack des Honigs: Wabenhonig. Dieser Honig wird vom Imker nach der Ernte nicht verarbeitet und enthält durch eingelagerte Blütenpollen einen besonders intensiven Geschmack. Vergewissere dich beim Kauf auf die Qualität für das beste Geschmackserlebnis.

Entdecke den natürlichen Geschmack des Honigs durch Wabenhonig. Dieser Honig wird direkt aus der Honigwabe geerntet, verkauft und verzehrt, ohne weitere Verarbeitung. Die Honigwabe, bestehend aus Wachs, das von den Bienen produziert wird, dient als Brut- und Honigspeicher. Die Bienen füllen die Waben mit Blütenpollen und Nektar und versiegeln sie mit Wachs, wenn der Honig reif ist. Entdecke den unverfälschten Geschmack von Wabenhonig.

Wabenhonig: Ein wertvolles Geschenk der Natur

Wabenhonig ist ein rein natürliches Produkt, das von Bienen zur Versorgung ihres Volkes angelegt wird. Die Bienen verschließen die Wabe erst, wenn der Honig vollständig reif ist.

Bei der Ernte werden die verschlossenen Waben, inklusive des Honigs, vom Imker aus dem Bienenstock entnommen und unverändert verpackt. Durch diesen Prozess bleiben alle Nährstoffe, die die Bienen in den Waben aufbewahrt haben, im Wabenhonig erhalten. Dazu gehören:

Im Wabenhonig befinden sich:

  • Der süße Nektar der Blüten
  • Eingelagerte Pollen
  • Das leckere Honigbrot

Zusammen sorgen sie für ein außergewöhnlich feines Geschmackserlebnis und bieten zudem eine reiche Kombination an Nährstoffen und Vitaminen. Um ihren Honigvorrat zu schützen, lagern die Bienen auch Propolis in den Waben ein. Diese natürliche Zusammensetzung macht Wabenhonig zu einem gesunden und hochwertigen Nahrungsmittel.

Wabenhonig vs. konventioneller Honig: Was sind die Unterschiede?

Konventioneller Honig wird oft bereits geerntet, bevor er vollständig reif ist, oft wenn 30 bis 50 Prozent der Waben versiegelt sind. Nach der Ernte wird er aus den Waben geschleudert, möglicherweise gefiltert und verpackt.

Dies führt dazu, dass der konventionelle Honig weniger Nährstoffe enthält als Wabenhonig. Vor seinem Verkauf im Supermarkt wird er oft mit anderen Honigsorten gemischt oder sogar mit Zuckersirup gestreckt.

Wabenhonig bietet hier eine andere Option: Die Wabe bleibt fest verschlossen, bis zu seinem Verzehr zu Hause. Da die Bienen den Honig selbst versiegelt haben, ist Wabenhonig garantiert reif und enthält alle Nährstoffe in ihrer natürlichen Form.

Wabenhonig direkt vom Imker: Frisch und natürlich

Die Ernte von Wabenhonig ist einfach und unkompliziert: Sobald die Waben verschlossen sind, entnimmt der Imker sie aus dem Bienenstock und verpackt sie. Es ist kein weiteres Schleudern oder Filtern erforderlich. Trotz seiner einfachen Ernte bringt Wabenhonig dem Imker oft weniger Einkommen, aus mehreren Gründen:

Der Imker wartet, bis der Honig vollständig reif ist, bevor er ihn erntet. Im Gegensatz dazu kann er bei Schleuderhonig bereits Waben verwenden, die nur zum Teil versiegelt sind, was zu häufigeren und größeren Erntemengen führt.

Die Entfernung der Waben hat jedoch einen Nachteil: Die Bienen müssen erst neue Waben bauen, bevor sie wieder Honig produzieren und einlagern können. Im Gegensatz dazu fügt der Imker bei konventionellem Honig die ausgeschleuderten Waben normalerweise wieder in den Bienenstock ein, so dass die Bienen sofort wieder frischen Honig produzieren können.

Bei Wabenhonig muss der Imker also insgesamt länger warten, bis er die Ernte einfahren kann, und es fallen zusätzliche Kosten an.

Nur wenige Imker lassen ihren Bienen vollständig freie Hand beim Bau des Bienenstocks, da ein solcher Stock schnell unübersichtlich werden kann. Um eine ordentliche Struktur zu gewährleisten, fügen die Imker Bienenwachs-Mittelwände in den Stock ein. Diese Wände haben bereits Waben in der typischen Form und können direkt von den Bienen genutzt und mit Honig gefüllt werden. Diese regelmäßigen Anschaffungen von Mittelwänden führen jedoch zu zusätzlichen Kosten für den Imker.

Um den Wabenhonig einfacher ernten und verpacken zu können, verwenden viele Imker spezielle Holzrahmen im Bienenstock. Die Waben aus diesen Rahmen können direkt entnommen und für den Verkauf verpackt werden. Obwohl diese Holzrahmen in der Regel teurer sind als ein traditionelles Honigglas, erleichtern sie die Arbeit des Imkers bei der Ernte und Verpackung des Wabenhonigs.

Aufgrund dieser Faktoren wird Wabenhonig häufig zu einem höheren Preis verkauft als konventioneller Schleuderhonig.

Wabenhonig kaufen: Wie erkenne ich eine gute Qualität?

Beim Kauf von Wabenhonig solltest du besonderes Augenmerk auf die Qualität legen. Diese unterscheidet sich hauptsächlich in Bezug auf die Mittelwände, die der Imker verwendet hat.

Vor dem Kauf von Wabenhonig solltest du die Waben genau inspizieren, um sicherzustellen, dass sie unverunreinigt sind. Wabenhonig darf gemäß der Norm des deutschen Imkerverbands nur aus reinem Bienenwachs hergestellt werden. Dies gilt auch für Honig aus Ländern der Europäischen Union, die diese Regelung übernommen haben.

Achte darauf, dass die Waben hell und unbebrütet sind. Obwohl Mittelwände aus reinem Bienenwachs verwendet werden, können sie dennoch verunreinigt sein durch Pestizide oder andere gesundheitsschädliche Stoffe.

Scheibenhonig enthält nur Naturwaben, die keiner weiteren Verarbeitung unterzogen wurden.

Für die bestmögliche Qualität solltest du bei einem regionalen Bio-Imker nachfragen. Hier kannst du direkt erfahren, welche Mittelwände verwendet werden und vielleicht sogar einen Blick in den Bienenstock werfen. Du kannst einen lokalen Imker online suchen und es besteht sogar die Möglichkeit, dass dir der Honig direkt nach Hause geliefert wird.

Wabenhonig verzehren und schmecken

Wabenhonig von guter Qualität kannst du problemlos mit der Wabe verzehren. Die eingelagerten Blütenpollen verleihen ihm ein unvergleichliches Geschmackserlebnis. Der Geschmack von Wabenhonig kann, ähnlich wie bei konventionellem Honig, je nach Sorte variieren.

Es gibt viele Möglichkeiten, Wabenhonig zu genießen:

  1. Um das volle Geschmackserlebnis zu erfahren, kannst du die Wabe kauen. Es ist jedoch empfehlenswert, sie anschließend wieder auszuspeien. Obwohl die Waben nicht gefährlich für deine Gesundheit sind, können sie bei größeren Mengen Bauchbeschwerden verursachen.
  2. Vermeide, dass Wachs an deinen Zähnen hängen bleibt, indem du die Waben auf der Zunge zerdrückst und wie ein Bonbon lutschst, statt sie auszukauen.
  3. Schneide die Waben klein und genieße sie auf Brot oder im Joghurt. Aber achte darauf, dass das Wachs bei Erhitzung in heißen Speisen oder Getränken flüssig wird.

Verwahre deinen Wabenhonig an einem kühlen und trockenen Ort. So ist er, wenn er einmal geöffnet wurde, mindestens für zwei Jahre haltbar, genauso wie regulärer Honig.